Über 1000 Produkte und Dienstleistungen in der Verpackungsindustrie
Über 1000 Produkte und Dienstleistungen in der Verpackungsindustrie
Über 1000 Produkte und Dienstleistungen in der Verpackungsindustrie

Die Wipf AG, das innovative Schweizer Familienunternehmen für hochdichte Verpackungsfolien und Beutel, wird ihrer Rolle als Vorreiterin im Verpackungsbereich wieder einmal mehr als gerecht. Ab sofort bietet sie ihren Kunden flexible Verpackungen mit Lock 3, einem antimikrobiellen Lack, an, der eine effiziente Keimreduzierung um bis zu 99,99 % garantiert. Lock 3 ermöglicht einen permanenten sowie langanhaltenden selbstentkeimenden Effekt gegen Bakterien, Viren, Pilze und Sporen. Ein absolutes Novum auf dem Gebiet der flexiblen Kunststoffverpackungen.

Der antimikrobielle Lack Lock 3 hält Verpackungen im Ladenregal und im Gebrauch zu Hause nahezu keimfrei.

Der hocheffektive antimikrobielle Lack wird auf Folien und Beutel appliziert und schafft allein durch die Reaktionen mit Licht und Sauerstoff eine dauerhafte Reduzierung der auf der Verpackung vorhandenen Keime.

Auf Basis der Photokatalyse wird die schnelle und dauerhafte Reduzierung der Viren, Bakterien und Keime erreicht.

Das bedeutet: der Schutz vor Weitergabe von Viren und Keimen über die Verpackung ist mit diesem innovativen Lack nachhaltig gewährleistet. Verpackungen mit antimikrobiellem Lack bleiben im Ladenregal und im Gebrauch zu Hause nahezu keimfrei. Eine innovative Möglichkeit, Hygienelücken zu schliessen und eine mögliche Weitergabe von Viren, Bakterien und Keimen zu vermeiden.

Das antimikrobielle Coating Lock 3 wird beim Druckprozess aufgetragen und bietet folgende Vorteile:

– Wirkprinzip klinisch getestet gegen Viren (auch SARS-CoV-2), Bakterien, Pilze und Sporen

– Effiziente Keimreduzierung um bis zu 99,99 %

– Permanenter und langanhaltender selbstentkeimender Effekt

– Regulatorisch geprüft

– Wirksam auf feuchten und trockenen Oberflächen

– Keine Verwendung von Nanopartikeln, Silber und giftigen Bioziden

– Enthält keine toxischen oder mutagenen Bestandteile

– Keine Abgabe von giftigen Chemikalien an die Umwelt

– Keine Bildung von Resistenzen

Auch im Bereich der recycelbaren Monomaterial-Verbunde gibt es Neuigkeiten: Das Sortiment der bislang angebotenen Verbunde wurde mit modernsten Barrierefolien erweitert und ist nun auch für pasteurisierbare Anwendungen einsetzbar. Die Monomaterial-Verbunde sind sehr stabil und eignen sich sowohl für trockene als auch für flüssige Füllgüter. Die Barrierefolien gewährleisten einen optimalen Schutz des Füllgutes vor Umwelteinflüssen wie Sauerstoff oder Feuchtigkeit und verhindern zudem zuverlässig eine Verunreinigung von aussen.

Typische Anwendungsgebiete der Monomaterialverbunde sind Kaffeekapselfolien (z. B. «GreenLution») oder auch Müesli- und Kaffeeverpackungen sowie Sauergemüse-Produkte. Zur Herstellung von Siegelrand- und Standbodenbeuteln sowie Beuteln mit speziellen Barriereeigenschaften (Wasserdampf, Sauerstoff, Aroma etc.) eignen sie sich ebenfalls. Dazu können sie mit Zipper und Entgasungsventilen ausgerüstet werden und sind selbstverständlich problemlos im Tief-, Flexo- und Digitaldruck bedruckbar.

Das Label «Made for Recycling» von Interseroh.

Die gute Recyclingfähigkeit der Monomaterialien der Wipf AG wurde vom unabhängigen Institut Interseroh bestätigt. Mit dem Label «Made for Recycling» kann dies z. B. den Konsumenten veranschaulicht werden.

Wipf AG

Industriestrasse 29

8604 Volketswil

Telefon044 947 22 11
Fax044 947 22 89
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.wipf.ch